Alle Termine

Margarete Palz / Christof Thewes Quartet

Feb262023
Uhrzeit: 16:00
Ort: Terminus Saarbrücken

In Kooperation mit TERMINUS – Kulturkneipe in der Bleichstrasse (Ecke Gerberstr.) 66111 Saarbrücken

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Künstlerporträt:
Margarete Palz (Textilkünstlerin)

Musik:
Christof Thewes Quartet
plays „The SurRealBook (N)“

Die MusikAktion ANALOG-Reihe bringt dieses Mal was ganz besonderes:
Wir stellen im Interview die in Zweibrücken arbeitende Künstlerin Margarete Palz vor, die mit ihren Textilkreationen seit Jahren auch international für Furore sorgt und ein einzigartiges Werk geschaffen hat.

Im musikalischen Teil dann das Christof Thewes Quartet , das seine neuesten Lieder aus dem SurRealBook vorstellt, analog, akustisch, energetisch !!

Margarete Palz

(das Folgende schreibt Wikipedia über sie):

*1937 in Mährisch Ostrau, Tschechoslowakei, (heute Ostrava, Tschechische Republik) ist eine deutsche Textilkünstlerin, deren Kunstkleider auch international ausgestellt und vorgeführt werden. Sie ist die Mutter von Norbert Palz und die Schwester von Gerhard Heisler, mit dem sie künstlerisch intensiv zusammenarbeitet.

Palz wurde mit ihrer Familie aus der Tschechoslowakei vertrieben und kam als 11-jähriges Kind nach Zweibrücken, wo sie auch heute noch lebt. Sie studierte von 1957 bis 1961 Bildende Kunst am Institut für Kunst und Werkerziehung an der Werkkunstschule Saarbrücken, sowie Kunstgeschichte an der Universität des Saarlandes und in Berlin (Freie Universität). 1960 wurde Palz Mitglied der Künstlervereinigung „Neue Gruppe Saar“. 1966 begann sie ihre Lehrtätigkeit als Kunsterzieherin am Hofenfels-Gymnasium in Zweibrücken, die sie bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2000 fortsetzte. Danach verstärkte und erweiterte sie ihre schöpferische Tätigkeit vor allem im Bereich der Textilkunst. 2006 erhielt Palz einen Lehrauftrag an der Schule für Modedesign in Zürich. In den Jahren 2007 bis 2013 gewann sie mit ihren fantasievollen Kunstkleidern, die vor allem aus Filmen und Fotopapier hergestellt werden, mehrere internationale Preise. Das Material für ihre Kunstwerke erhält Palz von ihrem Bruder Gerhard Heisler, der in Saarbrücken als Fotograf tätig ist. Die Kleider werden auch bei tänzerischen Kunstaktionen vorgeführt. 2020 schuf Palz für die Mensa der Universität des Saarlandes eine über zwei Meter hohe Kleiderskulptur. Im Herbst 2021 wurde Palz im Rahmen des Wettbewerbs „Wearable Art“ in Australien zur Künstlerin des Jahres gewählt. Anfang 2022 wurde im Arthouse Saar in Neunkirchen erstmals eine große Ausstellung eröffnet, in der sowohl textile Kunstwerke von Frau Palz als auch künstlerische Fotografien ihres Bruders Gerhard Heisler gezeigt werden. Die Laudatio bei der Vernissage hielt der Präsident der Universität der Künste Berlin Norbert Palz. Die Schirmherrschaft übernahm Oberbürgermeister Jörg Aumann.

Photo by Gerhard Heisel

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 2007: Gewinnerin des Runner Up New Zealand, American Express Open Section und des Runner Up Wellington Int. Award
  • 2008: Gewinnerin des American Express Open Section Award, des Supreme Runner Up – World of Wearable Art Award, New Zealand und des Best of Show Awards, Palos Verdes Art Center, Los Angeles, USA
  • 2013: Gewinnerin der Gen-i-Creative Excellence Section, World of Wearable Art, New Zealand und des Certificate of Excellence ManneqART, Maryland, USA
  • 2021: 1. Preis Wearable Art Wettbewerb in Mandurah, Australien

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1974–2000: Forum Kunst im Comeniushaus, Saarbrücken
  • 1995–2005: Quasi Moda, Aachen
  • 1998: Spettaculo Furioso, Estate III, Parma, Italien
  • 2002: International Art to Wear Exhibition, Gwangju Biennale, Seoul, Südkorea
  • 2008: Wearable Expressions, Los Angeles, USA und High Societies visit Bill Hammonds paradise, WOW, Wellington, Neuseeland
  • 2012: Museumsnacht, SWR-Kultur-Foyer, Mainz
  • 2014: Bouquet Fantastique, Europäischer Rosenkongress, Zweibrücken
  • 2019: Ensemble der Fantasie, Städtische Galerie Neunkirchen
  • 2022: 2D-Symbiose-3D, Arthouse Saar Neunkirchen

Links

LIVE-Musik

Christof Thewes Quartet

Hartmut Oßwald – reeds

Ben Lehmann – bass

Martial Frenzel – drums

Christof Thewes – posaune, komp.

plays the SurRealbook 

Bezugnehmend auf die Jazzstandardsammlung des allen Jazzern bekannten “AmericanSongbooks“, auch unter dem Namen “Realbook “geführt und wie eine Bibel des guten Geschmacks verehrt, haben die Musiker des C.TH. Quartet eine Stückesammlung in vielen Proben und Konzerten erarbeitet, die ausschließlich aus Thewes‘ Eigenkompositionen besteht – etwa 300 Stück an der Zahl – und in den letzen 40  Jahren entstanden sind : das SurRealBook. Das SurRealBook ist, was die Titel betrifft, alphabetisch geordnet.
Halbjährlich nimmt das Quartet in einem  Spielmarathon die Stücke eines Buchstabens auf und veröffentlicht sie -gemixt und gemastered – später als CD.

Diesmal ist der Buchstabe “ N ‚‚ an der Reihe , mit so tollen Stücken wie
“ Nackter Arsch auf kalter Kachel“,  “ Null Depri Negativ “ , “ Non Servum “ und vielen anderen …

_______________________________________

Infos und Musik von Christof Thewes unter
https://christofthewes.bandcamp.com und unter

http://www.christofthewes.de


Geburtstagskonzert im Terminus

Jan152023
Uhrzeit: 16:00
Ort: Terminus Saarbrücken

In Kooperation mit TERMINUS – Kulturkneipe in der Bleichstrasse (Ecke Gerberstr.) 66111 Saarbrücken

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Musik:
Trombone Alone / Swinging Berserk / Modern Chamber Trio + Ensemble

Das Geburtstagskonzert
Trombonealone (Posaune Solo)
Christof Thewes – Posaune

Swinging Berserk ( Duo Barisax/Posaune )
Hartmut Oßwald – Barisax
Christof Thewes – Posaune

Modern Chamber Trio/Ensemble
Claudia Hahn – Flöte
Julien Blondel – Cello
Hartmut Oßwald – Barisax

Christof Thewes – Posaune

Dieses Konzert des SPIELRAUM e.V. im Rahmen der „MusikAktionANALOG“-Reihe wird was ganz besonderes!

Ein Novum : zum ersten Mal wird unser Konzert in der Saarbrücker Kulturkneipe TERMINUS (Bleichstrasse 32, Ecke Gerberstr. in Saarbrücken) stattfinden. Und das auch in Zukunft jeweils Sonntags, Einlass ab 16:00.
Einfach zu finden, ganz in der Nähe der Fordgarage, mit Auto oder sinnvoller mit Bahn, Bus oder zu Fuss wunderbar zu erreichen.

UND: es gibt ein Geburtstagskonzert!
Hartmut Oßwald und Christof Thewes sind beide Steinböcke ( 9. und 14.Januar ), werden immer älter und laden zu einem experimentellen Konzert mit 4 verschiedenen Formationen ein, die in wunderbarer Weise Kompositionen von Christof Thewes zum besten geben.

Neue Musik : radikal, lebendig, im Hier und Jetzt, zukunftsweisend.

TROMBONEALONE
POSAUNE SOLO

Der Posaunist Christof Thewes ist seit Jahren als Leiter und Komponist unzähliger eigener Ensembles – die alles zwischen Solo bis Big Band abdecken – und als Sideman so bekannter Gruppen wie z.b. dem Globe Unity Orchester und der Uli Gumpert Workshop Band musikalisch aktiv. Er hat in mehr als 30 Jahren mit vielen namhaften und legendären Jazzern wie Alex von Schlippenbach, Evan Parker, Rudi Mahall, Albert Mangelsdorff, Gerd Dudek, Paul Lovens u.v.a. in ganz Europa, Mittel und Nordamerika konzertiert, mehr als 70 CDs eingespielt und dabei einen unverwechselbaren Sound entwickelt.

Vor allem als Solist in freien und experimentellen Kontexten bekannt geworden, hat Thewes immer eine starke Verbindung zur Jazztradition durchklingen lassen, so auch in seinem Solo-Projekt TROMBONEALONE, mit dem er seit Jahren auf deutschen und internationalen Bühnen und Festivals auftritt.

Die neue Solo-Performance ist akustisch, ohne Elektronik und doppelten Boden, und die Presse schreibt dazu:
„Thewes ist ein phantasievoller Geschichtenerzähler, der es schafft sein anspruchsvolles Soloprogramm äusserst unterhaltsam zu gestalten…“; „Wenige Posaunen-Solo-Aufnahmen gibt es, und wenige gibt es, die man so gerne hört“.

Swinging Berserk

Swinging Berserk ist ein Jazzduo der vernünftigen Spielweise: klein, frei, organisch, akustisch, analog atmend und liquide.
Die 2 stadtbekannten Berserker Thewes + Oßwald spielen wie’s Messer !

Hartmut Oßwald ist aus der deutschen Freejazzszene nicht mehr wegzudenken.
Er spielt als Sideman in den Bands von Christof Thewes, wie der Gulden/Thewes Little Big Band, ab 2002 mit dem Christof Thewes Quartet und dem Undertone Project, mit denen mehrere Alben entstehen. Außerdem arbeitet er in eigenen Projekten wie dem Dada-Performance-Kollektiv Quatre Marteaux mit Élodie BrochierDaniel PrätzlichGeoffroy Muller und Pascal Zimmer, sowie dem freien Improvisationstrio Autochthon mit Stefan Scheib und Wolfgang Schliemann. Außerdem gründete er 2019 das FreeJazzSaar Orchester mit 16 Musikern aus der Region.

Diskographische Hinweise

  • Christof Thewes Undertone Project: Lost Brain (JazzHausMusik, 2004)
  • Christof Thewes Undertone Project: Bilder einer Ausstellung (JazzHausMusik, 2006)
  • Christof Thewes Undertone Project: Rare Melodies (JazzHausMusik, 2008)
  • Quatre Marteaux: Knup Si Ton Daed (gligg records, 2012)
  • Christof Thewes Quartet: SurRealBook A (gligg Records, 2016)
  • Autochthon: A (Creative Sources, 2017), mit Stefan Scheib, Wolfgang Schliemann

Modern Chamber Trio

Zeitgenössische Analoge Kammermusik

Das aus der Grossformation “ Modern Chamber Ensemble“ hervorgegangene “ Modern Chamber Trio“ – bestehend aus Julien Blondel – Cello, Claudia Hahn – Flöte, Christof Thewes – Posaune + Komposition – ist ein von Christof Thewes geleitetes Neue Musik Ensemble, das sich ausschließlich Originalkompositionen des Leiters widmet. Die Kompositionen von Christof Thewes sind im besten Sinne freigeistig und unterwerfen sich keinem Zeitgeist, sie begreifen sich trotz aller Komplexität der musikalischen Mittel und des Inhalts als Spielmusik und überzeugen in einer lebendigen Interpretation, getragen von einem Ensemble überregional bekannter, mit Preisen ausgezeichneter Instrumentalisten/innen aus der Klassik- Neue-Musik- und Freie-Improvisations-Szene Deutschlands.

Julien Blondel studierte in Saarbücken Orchestermusik und agiert als Solist und Ensemblespieler in unterschiedlichsten Ensembles (Inzeit Ensemble, Liquid Pinguine Ensemble u.v.a.) im Bereich Klassik, Neue Musik und improvisierte Musik.

Claudia Hahn studierte ebenfalls in Saarbrücken Orchestermusik, ist freischaffende Musikerin und leitete das Flötenquartett Flauto Furioso und spielt in verschiedenen Jazz -und Neue Musik-Ensembles (Little Big Band, The Ascension Factor u.a.)

_______________________________________

Infos und Musik von Christof Thewes unter
https://christofthewes.bandcamp.com und unter

http://www.christofthewes.de


Thomas Altpeter / Phase IV

Dez172022
Uhrzeit: 20:00 - 23:00
Ort: Kantine im KuBa Saarbrücken

In Kooperation mit KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V., Europaallee 25 66113 Saarbrücken

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Lesung:
Thomas Altpeter stellt seinen neuen Roman vor

Musik:
Phase IV

______________________________________________________________

Thomas Altpeter
stellt seinen neuen Roman vor

Clara hat nach durchwachter Nacht ihren Mann im Affekt erschlagen und flüchtet in eine einsame Schwarzwaldhütte, in der das Paar früher stets die Weihnachtstage verbracht hat. Es ist ein verregneter Samstag im Spätherbst, und während der Autofahrt in die Berge geht der Regen in Schneefall über. Unterwegs kämpft die Frau nicht nur gegen ihre Schuldgefühle; auch die Tücken des einbrechenden Winters machen ihr zu schaffen. Und die Erinnerungen kommen. Was hat sie zu ihrer Tat getrieben? Alles begann schon Jahre vor ihrer Hochzeit, als sie einen rätselhaften Mann kennen lernte, der sich aus unglücklicher Liebe zu ihr umgebracht hat. Aber hat er das wirklich? Seine Leiche wurde nie gefunden. Hat er seinen Tod vorgetäuscht? Wer ist es, der nächtlich ihr Haus umschleicht? Was hat der Fremde mit den rätselhaften Ereignissen auf dem verwahrlosten Nachbargrundstück zu tun. Gespenster greifen nach Claras Verstand. Die Grenzen zwischen Realität und Alptraum verwischen. Clara ahnt, dass ihr dort oben in der Berghütte eine Begegnung bevorsteht.

Thomas Altpeter (Jahrgang 1957), Dipl-Kommunikationsdesigner, arbeitete von 1987 bis 2022 beim Kulturamt der Stadt Saarbrücken. Er war dort zuständig für die Förderung von Theater und Musik, leitete das Musikfestival Saarbrücker Sommermusik (Jazz und Kammermusik) und ein Figurentheater. Schon während dieser Zeit hat er literarische Texte verfasst: Erzählende Prosa und Lyrik. Erst jetzt, mit Beginn seines beruflichen Ruhestandes, publiziert er seine Literatur. Thomas Altpeter schafft außerdem auch als Maler und Illustrator phantastische, märchenhafte Bilder in einem ganz eigenen Stil.

_________________________________________________________________

Live Musik:
Phase IV
Independent Jazz-Rock Songs

mit
Sabine Noss – voice

Christof Thewes – trombone, composition
Hartmut Oßwald – bass clarinet
Jan Oestreich – bass

lyrics by Alfred Gulden

Seit vielen Jahren arbeiten die Sängerin Sabine Noß und der Posaunist + Komponist Christof Thewes in der Band PHASE VIER zusammen und kreieren seither, komplettiert durch den Bassklarinetisten Hartmut Oswald  und den Kontrabassisten Jan Oestreich Songs in einem eigenwilligen Stilmix zwischen Unplugged-Minimalismus und rasantem Powerplay mit Rock und (Free-)Jazzeinflüssen.

Ohne Elektronik mit rein akustischen Instrumenten spielt Phase IV eine zeitgemäße Musik, die sich jenseits folkloristischer Sentimentalitäten bewegt und mit einer fast schon traditionell zu nennenden, jazzigen Spielauffassung agiert, die Interaktion, Improvisation und Virtuosität der Musiker erfordert.

Die hochwertigen Texte der Songs stammen aus der Feder des bekannten Schriftstellers,Theaterregisseurs und Filmemachers Alfred Gulden, mit dem zusammen auch viele  interdisziplinäre Performance– und Aktionsaufführungen realisiert wurden:  GREYHOUND mit der “Little Big Band “, TOTE STRECKEN – ein Requiem, SIEBENSCHMERZEN ) mit Uraufführungen in Berlin, Luxembourg, Saarbrücken).

Das unvergleichliche und warme Timbre der Stimme von Sabine Noß, die ungewohnte Instrumentierung der eigenwilligen Kompositionen von Christof Thewes, die Spielfreude der Muiker in Verbindung mit den hochwertigen Texten garantieren ein originäres Musikerlebnis.

Die Musiker sind bekannte Akteure der Jazz- und Improszene Deutschlands, spielen in bekannten Acts, sind preisgekrönt und ansonsten guter Dinge…



____________________________________________________

Infos und Musik von Christof Thewes unter
https://christofthewes.bandcamp.com und unter

http://www.christofthewes.de

Nächster Termin :

MusikAktionANALOG 
Christof Thewes Geburtstagskonzert
Trombone Alone / Swinging Berserk / Modern Chamber Trio und Ensemble
SO 15. Januar 2023; Einlass ab 16:00
Ort: TERMINUS, Saarbrücken (Ecke Bleichstr./Gerberstr.)


Ein Roder Thewes

In Kooperation mit KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V., Europaallee 25 66113 Saarbrücken

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Künstlerporträt:
Jan Roder im Gespräch mit Burkhard Ullrich

Musik:
Ein Roder Thewes

Künstlerporträt Jan Roder:

Nach dem Mauerfall wurde Berlin vor allem im  Bereich der Jazzmusik zu einer der Weltmetropolen. Aus der ganzen Welt zogen junge Jazzmusiker/innen in die spätere Hauptstadt, um eine neue, aufregende Jazzmusik zu machen. Auch Jan Roder siedelte 1995 nach Berlin um und schrieb mit der Jazzband “ die Entäuschung “ – die mal von einem amerikanischen Kritiker als beste Jazzband der Welt bezeichnet wurde – Jazzgeschichte. Die daraus entstehende Zusammenarbeit mit Alexander von Schlippenbach gipfelte in der Einspielung des Gesamtwerkes von Thelonious Monk mit “Monks Casino“.

Im Gespräch mit Burkhard Ullrich wird uns Jan Roder in diese Zeit mitnehmen, und Einblick geben, was aus der Jazzszene zweier deutscher Staaten, aus der Musik und aus ihm selbst in den Nach-Wende-Jahren wurde.

Live Musik: Ein Roder Thewes

mit
Christof Thewes – Posaune

Jan Roder – Kontrabass

Thewes + Roder lernten sich 2007 kennen und spielen seitdem in Bands wie Squakk, Uli Gumperts Workshopband, Ruf der Heimat, Anna Kaluza Quartet u.v.a. zusammen. 2016 gründeten sie ein schlagkräftiges Duo, das eine Form absoluter Musik zelebriert. Ob komponiert, improvisiert, Jazz oder sonstwas … es gibt keine Grenzen. Auch wird das Duo häufig zum Trio/Quartet mit illustren Gästen wie Rudi Mahall, Alex von Schlippenbach, Paul Lovens, Ollie Steidle, Michael Griener u.a.
Aber heute in der Kantine ist es in dualer Reinkultur zu hören.

Jan Roder, *1968 in Lübeck, gilt als einer der führenden Vertreter der „mittleren“ Generation improvisatorischer Musik und hat die freie Jazzszene der letzten Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt (Wikipedia).
Er studierte ein paar Semester Jazzkontrabass bei Detlef Beier an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover, und siedelte 1995 über nach Berlin. Dort traf er schnell auf Musiker wie Axel Dörner, Rudi Mahall und Alexander v. Schlippenbach mit denen er seit dieser Zeit zusammen arbeitet, u.a. mit „Die Enttäuschung“ und „Monks Casino“.

Seine musikalische Heimat befindet sich im (Post-)Freejazz, bzw. der “Improvisierten Musik”, stets durchdrungen von der Tradition des Jazz.
Desweiteren spielte und spielt Roder mit zahlreichen Persönlichkeiten wie Aki Takase, Ulrich Gumpert, Thomas Borgmann, Peter Brötzmann, Wolfgang Puschnig, Dieter Glawischnig, Christof Thewes aber auch Silke Eberhard, Axel Dörner, Willi Kellers, Michael Griener, Kay Lübke, Matthias Schubert, Olaf Rupp, Maria Raducanu usw…

In Projekten wie Soko Steidle, Griener Roder Thewes, Derek plays Eric (am E-bass), Ruf der Heimat, Silke Eberhard Trio, Anna Kaluza Quartett u.v.a., als Solist und von Zeit zu Zeit als Studiomusiker.
Er tourte in Clubs und spielte auf Festivals in Europa, Nordamerika und Asien und ist an zahlreichen Veröffentlichen zu hören, u.a. Die Enttäuschung / Lavaman, JR3 / Happy Skyhook, Ruf der Heimat / Secrets, Jan Roder / Doublebass, Kastanie Night, Kaluza Roder / Am Frankfurter Tor….

Infos und Musik von Christof Thewes unter
https://christofthewes.bandcamp.com und unter

http://www.christofthewes.de

Nächster Termin :

MusikAktionANALOG 
Phase Vier
17. Dezember 2022
20 Uhr, KuBaKantine


Spielraum e.V. präsentiert:

Okt292022
Uhrzeit: 20:00 - 23:00
Ort: KuBa Kantine

In Kooperation mit KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V., Europaallee 25 66113 Saarbrücken

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Vortrag:
Dr. Ingeborg Besch „Michelangelo Merisi da Caravaggio“
Musik:
Christof Thewes‘ The Ascension Factor


Vortrag
Dr. Ingeborg Besch
über:

Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571 Mailand – 1610 Porto Ercole)

Caravaggio ist der Pop/Rock-Star des 16. Jahrhunderts in Italien.
Was verbinden Sie mit Barock? Üppig schwellende Formen, Glanz und Gold und tiefe Dekolletés?

Vergessen Sie alle schnellen Assoziationen.
Mit Caravaggios Kunst tauchen wir in die Hell/Dunkel-Welt exzessiver Lebendigkeit.
Der Mensch aus Fleisch und Blut an den Grenzen erträglicher oder fassbarer Erfahrungen erschaffen in Bildern.

Was Freddie Mercury singen konnte, kann dieser Mann malen.

Ingeborg Besch studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Germanistik an der Universität des Saarlandes und promovierte bei Prof. Dr. Lorenz Dittmann über Wassily Kandinsky.

Sie kuratierte die Ausstellung „Heinrich Bürkel – zwischen München und Rom“ in Pirmasens und war Mitarbeiterin der Galerie Schlichtenmaier Stuttgart.
Mit der Begründung der Galerie Besch setzte sie gleichzeitig ihre Tätigkeit in Lehre und Forschung in der Erwachsenenbildung und an der Universität des Saarlandes fort. Sie bearbeitete den grafischen Nachlass des saarländischen Künstlers August Clüsserath und inventarisiert die Nachlässe von Hans Shröder und Walter Bernstein.
Weitere Ausstellungsprojekte waren der „Kunstpreis Robert Schuman“ in Saarbrücken und „Walter Bernstein – Heimkehr“, in der ehemaligen Bergbauanlage Reden.
2019 wurde die Galerie Besch in Illingen/Saar im eigenen Haus aus dem 17. Jh. als Galerie in der Alten Lateinschule neu gegründet, in der sie regelmäßig Ausstellungen präsentiert (Aktuell s. www.alte-lateinschule.com)

photo by Alexander Schaffer

Musik

The Ascension Factor

Johannes Schmitz – Gitarre
Jan Oestreich – Kontrabass
Daniel Prätzlich – Schlagzeug
Christof Thewes – Posaune, Komposition

„The Ascension Factor“ ist ein von Ch.Thewes gegründetes Musikensemble, das sich in unterschiedlichen Besetzungen seit 1998 äusserst  komplexen Kompositionen widmet, die zwischen Rock, Jazz und elektronischer Musik angesiedelt sind .

Der neueste Kompositionszyklus von Thewes – „Voyage of strange Colours“ – , der während einer Tournee durch Mittel und Südamerika entstanden ist, ist quasi eine musikalische Reisebeschreibung, komponiert  in Hotelzimmern, bei Busfahrten und Rumhängerei.

Infos und Musik von Christof Thewes unter
https://christofthewes.bandcamp.com und unter

http://www.christofthewes.de

Spielraum e.V. präsentiert: CT-Quartett

Okt142022
Uhrzeit: 19:30 - 22:00
Ort: Theater im Viertel

weitere Termine: SA 15.10.2022 15:00 und 19:30

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Christof Thewes Quartett: Plays „The Surreal Book“ (Buchstabe N)

Christof Thewes – Posaune, Komposition
Hartmut Oßwald – Bariton-, Tenorsaxophon
Ben Lehman – Kontrabass
Martial Frenzel – Schlagzeug

Bezugnehmend auf die Jazzstandardsammlung des allen Jazzern bekannten „AmericanSongbooks“, auch unter dem Namen „Realbook“ geführt und wie eine Bibel des guten Geschmacks verehrt, haben die Musiker des Quartetts eine Stückesammlung in vielen Proben und Konzerten erarbeitet, das ausschließlich aus Thewes’ Eigenkompositionen besteht und die – etwa 300 Stück an der Zahl – in den letzten 40 Jahren entstanden sind: das SurRealbook. Das SurRealBook ist, was die Titel betrifft, alphabetisch geordnet.
Halbjährig nimmt das Quartet in einem 3 Shows umfassenden Spielmarathon die Stücke eines Buchstabens auf und veröffentlicht sie – gemixt und gemastered – später als CD.

Diesmal ist der Buchstabe „N“ an der Reihe, mit so tollen Stücken wie
„Nackter Arsch auf kalter Kachel“, „Null Depri Negativ“, „Non Servum“ und vielen anderen.

Die Band – bestehend aus Saarbrücker und Berliner Musikern – agiert akustisch, benutzt dabei musikalisch aber alles was die (populäre) Musik so hergibt, da steht Swing neben Rock, New Orleans neben Freejazz, Kollektiv neben Solo, Anstrengendes neben Leichtem, musikalische Anarchie neben Formstrenge … aber vor allem bedient die Band eine entscheidende Musiktradition: die des Humors.

______________________________

Infos und Musik von Christof Thewes unter
https://christofthewes.bandcamp.com und unter

http://www.christofthewes.de

Spielraum e.V. präsentiert:

Okt62022
Uhrzeit: 15:00 - 17:00
Ort: Ringelblume - Naturkost, Cecilienstrasse 23; 66111 Saarbrücken

MusikAktion analog

Christof Thewes – Trombone Alone

Solo Posaune und Komposition

(Die ursprünglich angekündigte Formation „Swinging Berserk“ mit Hartmut Oßwald am Saxophon ließ sich wg. einer Corona-Erkrankung leider nicht realisieren).

Spielraum e.V. präsentiert:

Jun152022
Uhrzeit: 15:30 - 16:30
Ort: Ringelblume - Bioladen, Cecilienstr. 23, 66111 Saarbrücken

MusikAktion analog

Swinging Berserk

Christof Thewes – Posaune und Komposition

Hartmut Oßwald – Reeds

Spielraum e.V. präsentiert:

Mai282022
Uhrzeit: 20:00 - 23:00
Ort: KuBa Kantine

In Kooperation mit KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V., Europaallee 25 66113 Saarbrücken

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Musik:
Big Bubu „Zeitgenössischer Jazz aus Berlin“



Musik

Big Bubu

Zeitgenössischer Jazz aus Berlin

mit

  • Rudi Mahall – Klarinetten
  • Christof Thewes – Posaune
  • Paul Engelmann – Altsaxophon
  • Ben Lehmann – Kontrabass
  • Martial Frenzel – Schlagzeug

Every Jazz is free

Big Bubu ist die Erweiterung des progressiven Jazztrios “Bubu“ der Berliner Musiker Paul Engelmann, Ben Lehmann und Martial Frenzel um die gestandenen Jazzer Rudi Mahall – dem wohl beschäftigtsten Bassklarinettisten Europas – und dem Posaunisten Christof Thewes, die beide auch Mitglieder des Globe Unity Orchesters sind.

Big Bubu sieht sich in der Tradition des akustischen Jazz der 50er und 60er Jahre. Grenzen sind dabei freilich keine gesetzt, weder in Kompositionen noch in freien Improvisationen. Es werden Stücke aus eigener Feder präsentiert, mal beschwingt fröhlich, mal nachdenklich melancholisch bis schwer.

Vieles wird nicht sonderlich ernst genommen, anderes hingegen sehr.

Aber immer swingt es!

Kurzum, es dürften alle Freunde der kommunikativen Musik auf ihre Kosten kommen.

SPIELRAUM e.V. präsentiert:

Mrz262022
Uhrzeit: 20:00
Ort: KuBa Kantine

In Kooperation mit KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof e.V., Europaallee 25 66113 Saarbrücken

MusikAktion analog:

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Lesung:
Alfred Gulden „Die Taschen der Mme. Carrive“
Musik:

Modern Chamber Trio „Zeitgenössische Kammermusik“


Lesung:
Alfred Gulden liest aus seinem neu erschienenen Erzählband:

Die Taschen der Madame Carrive:
Geschichten aus Bordeaux und um Bordeaux herum


Aus Notizen, die der Autor während eines längeren Bordeaux-Aufenthaltes machte, wurden Geschichten: unter anderen die furchtbare Lebensbeichte eines Bettlers in der Kirche St. Seurin; vom kleinen Buddha in einem Friseursalon in Libourne; die Bekanntschaft mit einem Fremdenlegionär, der mit Platanen spricht; der tollkühne Flug dicht um Montaignes Turm; vom Mann, der als Dionysos von Pomerol bekannt war; und vor allem von Madame Carrive, einer alten Dame, die allein auf einem Weingut lebte und ihm ihr wechselreiches Leben erzählte……..

Der bekannte Literat, Filmemacher, Künstler Alfred Gulden, Preisträger vieler Kunstpreise, der Mann mit der imponierenden Stimme liest erstmalig aus seinem neuen Erzählband. Eine Premiere! Ein Ereignis!

Musik

Modern Chamber Trio

spielt Zeitgenössische Analoge Kammermusik

  • Christof Thewes – Posaune, Komposition
  • Julien Blondel – Cello
  • Claudia Hahn – Querflöte

Das aus der Grossformation “ Modern Chamber Ensemble“ hervorgegangene “ Modern Chamber Trio“ ist ein Neue Musik Ensemble, das sich ausschließlich Originalkompositionen von Christof Thewes widmet. Das Ensemble agiert dabei in einer konservativen, fast schon barock zu nennenden Spielhaltung ohne Elektronik, ohne Verstärker, ohne digitale Tricks, quasi ohne Netz und doppelten Boden mit einer lebendigen, agilen Musik, die mit seiner Themen-und Stimmungsvielfalt und von drei begeisternden Interpreten dargeboten mitreisst.
Die drei Akteure spielen seit Jahren in unterschiedlichsten Formationen und Projekten zusammen, die sich zwischen Neuer Musik und Freier Improvisation bewegen.

“Die Mischung aus Bodenständigkeit und Weltläufigkeit macht denn auch die Überzeugungskraft von Thewes‘ Musik aus. Sein Spiel auf der Posaune ist stets direkt und zupackend. Aber auch seine auskomponierten anspruchsvollen Kammermusikprojekte entbehren nicht einer Portion augenzwinkernder Chuzpe. Oft scheint er mit dem proletarischen Charme der saarländischen Provinz zu kokettieren, aber Thewes bleibt sich einfach nur treu. Seine Musik ist noch immer ein gut gelaunter Akt des Widerstands gegen die Allmacht der kapitalistischen Marktlogik … Der letzte der Dinosaurier ist vielleicht die Avantgarde von Übermorgen“.
(Michael Bossong im Jazzpodium über Christof Thewes).

photo by christian schu

photo by Alexander Schaffer