Peter Loibl und das „United Ad+Hoc Ensemble“

Datum: 25. Februar 2024
Uhrzeit: 16:00 - 19:00
Ort: Terminus - Bleichstr. 32, 66111 Saarbrücken
Aktuell

Eintritt: 10.- € (6.- € ermäßigt, 15.- € Soli-Preis*)

Lesung: Peter Loibl – Konzert: „United Ad+Hoc Ensemble“

Lesung mit Texten von Peter Loibl

aus seinem Buch „Traum vom rollenden Glück“

vorgetragen von Anne Schmidt und Hans Husel


im Anschluß

Live-Musik „United Ad+Hoc Ensemble“

mit

Luciano Pagliarini – Saxophon
Michel Meis – Schlagzeug
Jan Roder – Kontrabass
Christof Thewes – Posaune


Lesung mit Texten von Peter Loibl

Endlich ist es geschafft, Texte von Peter Loibl in unserer MusikAktion ANALOG Reihe vorzustellen!
Seine Texte werden von Anne Schmidt und Hans Husel gelesen.

Peter Loibl ist ein origineller saarländischer Autor von Prosa und szenischen Texten. Nach Prosaveröffentlichungen seit Anfang der 70er Jahre in Zeitschriften und im Rundfunk bringt Peter Loibl 1979 sein erstes Buch heraus, schreibt auch Szenisches für Hörfunk und Bühne.
Geb. 1945 in der Evakuierung in Mindelstetten/Bayern, Bankkaufmann, Leistungsturner, Sportlehrer, Dipl. Psychologe und Autor.

Vortragen werden seine Texte:
Anne Schmidt, geb. 1961, Dipl. Sozialpädagogin, Kulturschaffende in Neunkirchen, Ehefrau von Peter Loibl
Hans Husel – bildender künstler u.v.a.m. Weggefährte von Peter Loibl im kulturgeschwängerten saarländischen underground seit „sog.theater“-Zeiten 1972/73.

Anne Schmidt

Live Musik

Das “United Ad+Hoc Ensemble“ ist eine Musikformation des Kontrabassisten Jan Roder (Berlin) und des Komponisten + Posaunisten Christof Thewes. Seit Jahren spielen sie im Duo zusammen, sowie in der Band “Kaluza Quartett “ und in Konzerten mit Rudi Mahall, Alexander von Schlippenbach, Paul Lovens, Uwe Oberg u.v.a.m.
Für dieses Konzert suchten sich die beiden zwei hervorragende Mitmusiker aus dem luxembourgischen Nachbarland, die zwei Generationen Musiker abbilden:
Zum einen den weltweit agierenden Saxophonisten Luciano Pagliarini
und den neuen Stern am deutschen und luxemburgischen Schlagzeughimmel, Michel Meis,
der mit seinem Quartett in den letzten Jahren für Furore sorgte.
Erwartet wird eine zeitgenössische, komponiert/improvisierte, jubilierende, intelligente, bewegte, laute/leise, grenzensprengende Hurramusik, wie man sie Sonntag nachmittag so braucht!

Luciano Pagliarini

© by Fred Bisenius

Luciano Pagliarini

* 1957 in Differdange, Lux, entdeckte seine Passion für den Jazz mit 15 Jahren durch die Musik von Charlie Parker. Nach Studium der Kunstgeschichte in Paris entschloss er sich, Profi-Musiker zu werden.
Nach „Lehrjahren“ in Südfrankreich, Italien und Belgien als Saxophonist in zahlreichen Bands, im Millieu der Straßenmusik, der Bigbands, des Theaters und der Variétés, ließ er sich 1990 in Lothringen (F) nieder, wo er die „Brigade d’Intervention Musicale“ (BIM) gründete, mit der er in ganz Europa tourte bzw. Studioaufnahmen machte (auch Filmmusik).
2014 gründete Pagliarini die Free-Jazz-Combo „Total Trio“, mit der er seitdem erfolgreich unterwegs ist.

Michel Meis

der zunächst in Luxemburg eine Ausbildung am klassischen Schlagwerk absolvierte, studierte Jazz-Schlagzeug an der Hochschule für Musik Saar; er absolvierte Masterclasses bei Emmanuel Séjourné, Christian Lillinger, Christina Fuchs, Jerome Goldschmidt und Eric Durrer. Er spielte bei der Avant-Pop-Band Dock in Absolute (Pop/Jazz), bei Everwaiting Serenade (Melodic Hardcore), dem Hanriot Mehari Meis Trio (Jazz/Pop/Elektro) und im Quartett von Gilles Grethen. Meis trat in Luxemburg, Deutschland, Belgien, Frankreich, der Ukraine, Rumänien, China und Japan auf. Zu seinem Quartett gehören die Posaunistin Alisa Klein, der Pianist Cédric Hanriot und der Bassist Stephan Goldbach; nach dessen Debütalbum Lost in Translation (2019) veröffentlichte er 2021 bei Double Moon das Folgealbum Kaboom, an dem als weiterer Solist Théo Ceccaldi beteiligt war.

________________________________

Infos und Musik von Christof Thewes unter
https://christofthewes.bandcamp.com und unter
http://www.christofthewes.de